Die Strecke damals – als die Strecke noch in Betrieb war - Abschnitt Bregenz - Doren

Auf den nachfolgenden Bildern habe ich versucht, die ehemalige Strecke darzustellen. Ausgehend von Bahnhof Bregenz habe ich hier Bilder zusammengestellt, die sämtliche Streckenabschnitte dokumentieren sollen, als die Bahn noch vollständig in Betrieb war. Beim Anblick der Fotos frage ich mich immer wieder, wie es nur möglich war, dass man eine vollkommen intakte Infrastruktur wie diese Bahnstrecke einfach verfallen hat lassen.

Updates auf dieser Seite:
* 10. April 2013
* 12. Mai 2016
* 22. Jänner 2017

* 2. Jänner 2019 15 Fotos
* 8. März 2019 2 Fotos.

-------------------------- Km 0.0 --------------------------

Km 0,0 : Bahnhof Bregenz

Die Bregenzerwaldbahn startete am alten Bahnhof in Bregenz, das Schmalspurgleis führte direkt vor den Bahnhof. Dort befand sich ein Prellbock. Auf diesem Stand : "Nach Bezau". Es gab ein zweites Gleis zum Umsetzen der Lok. Die eigentliche Zugzusammenstellung fand in Vorkloster statt. Der Bahnhof Vorkloster war ca. 1 km vom Bahnhof Bregenz entfernt.

Der Bahnhof exisitiert heute nicht mehr, er wurde 1989 abgerissen und weiter westlich neu gebaut. Der Prellbock befand sich übrigens nicht bei km 0.0 sondern bei km 0.01.

km 0.0 war direkt vor dem Dienstzimmer des Bahnhofsvorstandes, ca 10 m entfernt. Die Strecke führe vom Bahnhof weg 500m entlang der Vorarlbergbahn, bis das Gleis links abschwenkte zum Bahnhofsareal von Vorkloster.

km 0.01 : Der Prellbock symbolisierte den Start der Strecke. Das Bild stammt von Norbert Fink.

 

km 0.01 : Hier nochmals der Prellbock aus weiterer Entfernung. Hier erkennt man auch, dass der Start des Gleises schon vor dem Prellbock war.

 

Wo ist die Position des Prellbockes heute?

Oft werde ich gefragt, wo die Position des Prellbockes denn heute wäre. Dazu habe ich das nachfolgende Bild aus Google Maps kopiert. Die Position ist am Ende des Grünstreifens zwischen den beiden Fahrbahnen der Schweizerstrasse, siehe roter Pfeil. Die Position des alten Bregenzer Bahnhofes ist also heute Straße und Parkplatz.

km 0.01 : Das Foto aus Google Maps zeigt die Position des Prellbocks heute.

 

Die 2095.04 am 1.Mai 1973 in Bregenz. Links der Prellbock bei km 0.01

 

75 Jahre Bregenzerwaldbahn am 19.6.1977. Das ist die U25/298.25

 

Dieses Foto stammt vom Jänner 1983, also einige Tage vor der Einstellung der Bahn. Hier ist der Bahnhof besonders gut zu sehen. Zu dieser Zeit war die 2095.07 noch die einzige 2095 bei der BWB. Ein Foto von Arndt Lewandowski.

 

Die ZB04 in Bregenz, ca. 1974. Hier sieht man das zweite Gleis zum Umsetzen der Lok und das Bahnhofsgebäude. Ein Foto aus der Sammlung Werner Rösch.

 

Die 2092.01 am 6. Juni 1981 in Bregenz. Zu dieser Zeit fuhr die BWB nur noch zwischen Bregenz und Kennelbach. Bitte beachten Sie auch die 1989 abgerissene Gulaschbrücke, fast ein Wahrzeichen von Bregenz. Sowie das Gleis zum Umsetzen der Lok.

 

Die 2095.07 setzt hier in Bregenz um. Rechts ist die Rampe sichtbar, mit der Schmalspurwagen der BWB auf einen Normalspurwagen aufgeladen werden konnten. So eine Rampe gab es NUR in Bregenz.

 

Bild vom km 0.5 : Hier bog das Gleis der BWB nach links Richtung Vorkloster ab und verließ die Strecke der Vorarlberg-Bahn. Ein Foto von Jean-Pierre Dumont, Blickrichtung Bezau. Auf der BWB gab es übrigens zwei Signale, eines davon ist im Bild vorne zu sehen. Es steht hier in Richtung Vorkloster auf "Halt". Beachten sie auch, dass ebenfalls ein Normalspurgleis Richtung Vorkloster ging. Hier startete das Drei - Schienen - Gleis.

-------------------------- Km 1.0 --------------------------

Km 1.09 : Bahnhof Vorkloster

Im Bahnhof Vorkloster erfolgte die Zugbildung, ebenso wurden Güter hier auf die BWB umgeladen.  Deshalb gab es hier auch mehrere Gebäude, unter anderem Werkstatt sowie Lokschuppen für die Lokomotiven.

Die Strecke ging dann in süd-östlicher Richtung weiter und überquerte kurz danach bei km 1.5 die Rheinstrasse und die Heldendankstrasse, dort gab es auch einen Schrankenwärter.

Bis zur Firma Schöller in Bregenz führte zusammen mit dem Gleis der Bregenzerwaldbahn auch das Normalspurgleis (Drei - Schienen - Gleis). Dies zweigte bei km 1.58 von der BWB Trasse ab.

Luftbild des Bahnhofs Vorkloster aus den 1960er Jahren. Ziemlich Mittig im Bild erkennt man das Werkstattgebäude der Bregenzerwaldbahn im Bahnhof Vorkloster, welches heute noch steht. Weiters ist das Drei-Schienen-Gleis sichtbar sowie ein Normalspurwaggon.

 

Ein Foto aus der Sammlung Peter Balmer mit dem Bahnof Vorkloster, irgendwann aus den 1970ern. Im Bild der Bahnhof. Im Hintergrund im weissen Gebäude war das Gasthaus "Waldbahn".

 

Ein Foto aus der Sammlung Peter Balmer mit dem Bahnof Vorkloster, hier sieht man den kleinen Bahnhof, sicht in Fahrtrichtung Bezau. Großen Personenverkehr gab es in Vorkloster eher nicht.

 

Die 2095.07 am 15.7.1971 in Vorkloster. Beachten Sie hier das Dreischienengleis, auf dem auch Normalspurwaggons fuhren. Foto in Blickrichtung Bregenz.

Foto aus dem Hochhaus in der Nähe der Rheinstraße. Gut sichtbar das VELAG Gebäude, das heute immer noch steht. Im Hintergrund erkennt man links wieder das Werkstattgebäude. Die Trasse machte hier einen Bogen Richtung Osten. Am Anfang der Kurve befand sich ca. der km 1.4.

Km 1.52 : Die Trasse überquert die Rheinstrasse

Hier überquert das Dreischienengleis die Rheinstrasse. Ein Foto aus der Sammlung Peter Balmer. Blickrichtung Bregenz.

 

Km 1.82 : Der Riedentunnel

Kurz nach der Heldendankstrasse gab es eine kurze Steigung bis zum Eingang in den Riedentunnel. Der Riedentunnel war der längste Tunnel auf der Wälderbahntrasse. Die Steigung vor dem Riedentunnel war die größte Steigung auf der gesamten Strecke!

Die Anfahrtsrampe zum Riedentunnel. Hier sieht man auch das abzweigende Normalspurgleis zur Firma Schöller. Ein Foto von Norbert Fink.

 

Und noch ein Foto bei km 1.7 von der Rampe. Sie ist heute vollständig abgetragen und es stehen Häuser dort. Hier sieht man das Westportal. Das Foto stammt von Norbert Fink. Hier sieht man übrigens eines der zwei Signale auf der Bregenzerwaldbahn. Es war für die Einfahrt in den Bahnhof Vorkloster. Es steht hier auf Halt.

 

Das ist das Westportal des Riedentunnels, rechts sieht man den Hektometerstein km 1.8. Foto aus der Sammlung Peter Balmer. Blickrichtung Bezau.

-------------------------- Km 2.0 --------------------------

Km 2.2 : Ausfahrt aus dem Riedentunnel

Die ZB04 am 8.6.1975 bei der Ausfahrt aus dem Riedentunnel bei km 2.2, hier das Ostportal, Blickrichtung Bregenz.

 

Ausfahrt aus dem Riedentunnel Blickrichtung Bezau, ca. bei km 2.3.

 

Hier die Stelle bei km 2.4, Blickrichtung Bezau. Links sieht man das Hotel Schwärzler, das sieht heute noch ähnlich aus. Rechts vorne sieht man das kleine weisse Stationsgebäude der Haltestelle Rieden.

 

Km 2.56 : Die Haltestelle Rieden

Die Haltestelle Rieden befand sich genau beim Hotel Schwärzler in Bregenz und ca. 500 m nach dem Riedentunnel.

Danach verlief die Trasse in gerader Richtung weiter nach Osten. Ca. bei km 3.0 passierte die Trasse die A14 in der Nähe des Pfändertunnels. Danach kam eine längere Gerade bis nach Kennelbach.

Ein nettes Foto von Ludger Kenning von der Haltestelle Rieden. Dieses Foto hat mich sehr gefreut, es gibt nur wenige nette Fotos dieser Haltestelle. Das Foto stammt vom 22. August 1980. Rechts ist das Wartehäuschen sichtbar. Blickrichtung Bezau.

 

So sah das Wartehäuschen der Haltestelle Rieden aus. Das Gebäude steht heute noch. Ein Foto von Norbert Fink.

 

Die 2095.06 in Rieden, Datum leider unbekannt. Die Haltestelle ist im Bild nicht zu sehen, sie befand sich hinter der Werbetafel. Im Hintergrund sieht man wieder das Hotel Schwärzler. Blickrichtung Bregenz.

 

17. April 1973 : Ein Güterzug fährt durch Bregenz Weidach, das Foto ist ca. bei km 2.7 aufgenommen. Blickrichtung Bregenz.

 

Dieses Foto von Werner Hardmaier zeigt einen Planzug im Jahr 1982 ebenfalls in Bregenz Weidach, ganz in der Nähe der Autobahn und des Pfändertunnels. Blickrichtung Bezau, ca. km 2.9.

-------------------------- Km 3.0 --------------------------

Ein Sonderzug in Bregenz Weidach, Blickrichtung Bregenz. Das Bild ist bei km 3.0 aufgenommen.

 

Km 3.1 : Einfahrt in ein Waldstück vor Kennelbach

Bei km 3.1 kreuzte die BWB die Autobahn A14 direkt vor dem Pfändertunnel. Danach lief die Strecke durch ein längeres Waldstück.

Bild in Blickrichtung Bezau, ca bei km 3.1. Die Trasse führte unter der Autobahn A14 durch.

 

Bild mit dem Hektometerstein 3.3. Fotos von diesem Streckenabschnitt sind sehr selten. Das Bild stammt aus der Sammlung Peter Balmer.

 

Hier ein Bild von km 3.7. Bei km 3.5 gab es eine Linkskurve, danach ging die Trasse bis zum Bahnhof Kennelbach fast komplett gerade.

-------------------------- Km 4.0 --------------------------

Hier ein Bild zurück Richtung Bregenz bei km 4.2, direkt beim Fussballplatz Kennelbach. Auch hier sieht man die lange Gerade. Ein Foto von Peter Balmer.

Die 2095.06 am 17.6.1977 kurz nach dem Bahnhof Kennelbach. Der Zug fährt in Richtung Bregenz ca. bei km 4.3

 

Hier ein Foto von km 4.4, Blickrichtung Bezau.

 

Dieses Foto von km 4.6 ist in Blickrichtung Bregenz aufgenommen. Das war direkt beim Bahnübergang beim Bahnhof in Kennelbach. Die Strasse links im Bild heisst heute immer noch "Waldbahnstrasse".

 

Km 4.7 : Der Bahnhof Kennelbach

Der Bahnhof Kennelbach war der letzte Bahnhof vor dem Achtal. Nachdem die Strecke Kennelbach - Bezau bereits im Sommer 1980 eingestellt worden war, war die Strecke Kennelbach - Bregenz noch bis zum Jänner 1983 in Betrieb.

Am 14. April 1981 ereignete sich in der Nähe des Bahnhofes der letzte tödliche Unfall auf der BWB, als der kleine Stephan, der mit dem Fahrrad unterwegs war, um 11 Uhr vom Zug gestreift und tödlich verletzt wurde.

Die 2095.04 im August 1977 im Bahnhof Kennelbach. Das Foto hat mir Herbert Graf zur Verfügung gestellt. 

 

Buschaos im Bahnhof Kennelbach : Schienenersatzverkehr am 3. Juli 1971. Bitte beachten sie die Schrankenanlage im Hintergrund. Dort kreuzte die Bregenzerwaldbahn die Hofsteigstraße.

 

Ein Foto vom 30. Dezember 1982, kurz vor dem Ende des Bahnbetriebes. Die 2095.07 wartet im Bahnhof Kennelbach auf den Bahnbus aus dem Bregenzerwald. Ein Foto von Arndt Lewandowski.

 

Ein Dampfzug mit der ZB04 im Jahr 1979 im Bahnhof Kennelbach, hier in Blickrichtung Bregenz.

-------------------------- Km 5.0 --------------------------

Bei km 5.4 überquerte die Trasse den sog. Schindlerkanal. Das Bild oben zeigt die Blechträgerbrücke. An dieser Stelle begann das Achtal. Dieses Foto stammt aus dem Jahr 1988, als die Trasse schon lange stillgelegt war.

 

-------------------------- Km 6.0 --------------------------

Km 5.4 : Nach Kennelbach begann das Achtal

Nach Kennelbach führte die Trasse links der Bregenzerach Flussaufwärts. Die Trasse war hier von den Orten des vorderen Bregenzerwaldes (Vorderwaldes) weit entfernt. Aber wahrscheinlich war genau dieser Teil der Strecke der Schönste. Heute befindet sich dort ein Naturschutzgebiet.

Die 2095.06 bei km 6.4 hinter Kennelbach am 7. Juli 1976

 

Sonderzug am 14. Oktober 1972 an derselben Stelle, aber anderer Blickwinkel. Man sieht hier den Kilometerstein 6.4.

 

Sonderzug am 14. Oktober 1972 an derselben Stelle, aber anderer Blickwinkel. Das ist eines meiner Lieblingsbilder : Es hat sehr schöne Herbstfarben, und der Zug verschwindet im Hintergrund ........und wird nie wieder kommen. Für mich eine Art Symbolfoto.

 

Zugfahrt im Oktober 1970, irgendwo zwischen Kennelbach und Fluh

-------------------------- Km 7.0 --------------------------

Bild von km 7.0. Im Hintergrund sieht man den "Todesstein" der Bregenzerwaldbahn. Das abrutschen von 7000 Kubikmeter Material an dieser Stelle bedeutete das Ende der Bahn. Allerdings rutschte seit damals nie mehr etwas nach..........

-------------------------- Km 8.0 --------------------------

Km 8.43 : Die Haltestelle Fluh

Das ist die Haltestelle Fluh im Jahre 1942. Foto: C. Asmus, Sammlung P. Balmer.

-------------------------- Km 9.0 --------------------------

Km 9.15 : Der Rickenbachtunnel 

Bei km 9.15 passierte die BWB den 86 m langen Rickenbachtunnel. Dahinter befand sich die 9 m lange Blechträgerbrücke über den Rickenbach.

Auf dieses Foto von Hubert Cernenschek bin ich besonders stolz. Es ist eines der ganz wenigen Foto des Rickenbachtunnels aus den Betriebsjahren, das ich kenne. Hier sieht man das Ostportal, Blickrichtung Bregenz.

 

Hier nochmals das Ostportal des Rickenbachtunnels. Das Foto wurde kurz nach der Einstellung der Bahn gemacht, man erkennt das auch an den rostigen Gleisen. Blickrichtung Bregenz.

 

Die Kohleverladestelle Wirtatobel befand sich bei km 9.6. Dort gab es in den 1920er Jahren sogar ein Abstellgleis für die Kohlewaggons. Das hier ist das einzig mir bekannte Foto des Gebäudes. Heute steht immer noch der untere betonierte Teil des Gebäudes, welches wie ein alter Bunker ausschaut.

------------------------- Km 10.0 --------------------------

Die Trasse ca. bei km 10.1. Im Hintergrund sieht man das Brückenportal der Brücke nach Buch, das man auch auf dem nächsten Foto sieht. Das Foto habe ich von Wolfgang Jäger bekommen, Blickrichtung Bezau.

 

Km 10.5 : Die Haltestelle Langen-Buch 

Bei dieser Haltestelle befand sich ein Unterstand, sowie eine Brücke auf die andere Achseite, wo dann ein Weg nach Buch führte. Die Brücke ist allerdings schon in den 1960er Jahren eingestürzt.

Das einzig mir bekannte Foto der Haltestelle Langen-Buch aus den 1970ern, hier mit der 2095.07. Foto aus der Sammlung Peter Balmer.

 

Nochmals ein Bild der Haltestelle Langen - Buch. Auf dem Foto erkennt man, dass die Trasse kurz zuvor von Hochwasser heimgesucht worden war: Der Bahnschotter ist größtenteils weggeschwemmt.

------------------------- Km 11.0 --------------------------

Das ist ein Foto vom km 11.0 mit einem Planzug, der Richtung Bregenz fährt. Blickrichtung somit Bezau. Ein Foto aus der Sammlung Peter Balmer.

Nochmals ein Bild von km 11.0. Das ist die Stelle, die heute am meisten zerstört ist. Blickrichtung Bregenz. Ein Foto aus der Sammlung Peter Balmer.

 

Foto von km 11.4 in Blickrichtung Bregenz.

------------------------- Km 12.0 --------------------------

Km 12.33 : Der Rotachtunnel 

Bei km 12.33 befand sich der 123m lange Rotachtunnel. Auch dahinter befand sich unmittelbar eine Blechträgerbrücke über die Rotach.

Die 2095.07 bei der Ausfahrt aus dem Rotachtunnel am 7. April 1973, sichtbar hier das Ostportal, Blickrichtung Bregenz.

 

Das war die Ausfahrt aus dem Rotachtunnel aus der Sicht des Lokführers, Richtung Bezau gesehen. Dieses Foto habe ich von Wolfgang Jäger bekommen.

 

Diese Kurve befand sich ca. 1 km vor dem Bahnhof Doren-Sulzberg. Nach der Einstellung der Bahn ging ca. im Oktober 1981 genau an dieser Stelle ein sehr großer Erdrutsch ab, der dort heute noch liegt. Auch dieses Foto stammt von Wolfgang Jäger. Die Fahrt durch das Achtal war eine unglaublich romatische Sache, einfach unvergesslich.

------------------------- Km 13.0 --------------------------

Ein Bild von km 13.1. Diese Stelle wurde sehr oft fotografiert.

 

Foto von km 13.3, im Hintergrund sieht man den Bahnhof Doren-Sulzberg.

 

Km 13.64 : Der Bahnhof Doren - Sulzberg

Der Bahnhof Doren – Sulzberg war in allen Betriebsjahren durch einen Bahnhofsvorstand besetzt. In diesem Bahnhof fanden Zugkreuzungen statt, die abgewickelt werden mussten.

Einfahrt in den Bahnhof Doren-Sulzberg irgendwann 1976. Ein Foto von Jean-Pierre Dumont.

 

Zugkreuzung am 1. Mai 1973 in Doren - Sulzberg

 

Der Sonderzug mit der ZB4 wird von einem Normalzug überholt 17. Mai 1974. Dieses Bild habe ich bei Wikipedia freii zugänglich zur Verfügung gestellt.

 

Ein Bild vom Bahnhof Doren-Sulzberg aus der Zeit der deutschen Reichsbahn um 1942. Eines der wenigen Fotos, bei dem nicht ein Zug den Bahnhof verdeckt.

 

Nach oben
© 2009-2019 Thomas Hammerer
Krumbach / Bregenzerwald
Letzte Änderungen siehe Bereich HISTORIE
Email senden

Besucher seit 15. September 2009 :
Counter